LM Senioren 2018

Wieder einmal trafen sich die Senioren-Leichtathleten des Landes Sachsen zu ihren Hallenmeisterschaften in Chemnitz. Der Zeitplan war sehr gestrafft, weil alle Disziplinen an einem Tag durchgezogen wurden.

Ein Marathonprogramm absolvierte Matti Herrmann von der SG Vorwärts Frankenberg, der gerade in die AK M35 aufgerückt ist. Er gewann den 60m-Sprint in lockeren 7,42 s, ging dann zum Stabhochsprung, wo er 4,30 m übersprang, bevor er an der neuen Landesbestleistung von 4,45 m scheiterte. Zwischendurch absolvierte er schnell mal einen Weitsprunganlauf. Nach seinem letzten Stabhochsprungversuch musste er sich gleich in die Gegenrichtung drehen, um weitzuspringen. Nach einem Sicherheitssprung und einem übergetretenen Versuch schaffte er 6,73 m. Damit beendete er diese Disziplin, um nach einer kleinen Pause zum Hürdensprint zu gehen. Dort lief er mit 8,49 s eine tolle Zeit. Der anschließende Hochsprung lief nicht so, wie er sich das erhofft hatte. Trotzdem standen zum Schluss 1,87 m im Protokoll. Damit brachte er fünf Goldmedaillen nach Hause.

Drei Goldmedaillen errang Bianka Herrmann in der W 35.Nach einer im Herbst erfolgten Achillessehnen-OP nahm sie wieder einen Stab in die Hand. Sie sprang aus einem kurzen Anlauf mit einem weicheren Stab als üblich und schaffte 2,80 m. Als sie danach zum Kugelstoß kam, wurde sie gerade aufgerufen. Innerhalb der verkürzten Versuchszeit von 30 s musste sie noch ihre Schuhe tauschen und den Versuch beginnen. Doch sie meisterte dies und gewann die Konkurrenz mit einer Weite von 10,50 m. Den dritten Sieg holte sie sich im Speerwurf, den sie aus dem Stand durchführte. Immerhin schaffte sie so 26,84 m.

Petra Herrmann versuchte sich im Stabhochsprung der W 55 und schaffte dieses Mal 2,70 m. Damit errang auch sie einen Sieg.

In der gleichen Altersklasse holte Sabine Rogge Gold im Kugelstoßen. Ihre Kugel landete bei 9,88 m. Ihre Vereinskameradin Anita Uhlig schaffte 8,18 und wurde damit Vierte. Im Speerwurf erreichte sie eine Weite von 20,56 m und holte sich damit Bronze. Dazu kam ein weiterer vierte Platz für sie im Diskuswurf.

Die jüngste Sportlerin der SG Vorwärts Frankenberg war an diesem Sonntag Dr. Kathrin Thieme, die den 60m-Sprint gewann und über 200 m den zweiten Platz belegte. Dabei verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung um über eine Sekunde.

Zum Abschluss des Tages lief sie in der 4x200m-Staffel der Startgemeinschaft Aue-Frankenberg-Gornsdorf mit. Die Staffel der W 30 errang eine klaren Sieg. Heiß umkämpft waren die Plätze in der Staffel der W50, in der Petra Herrmann mitlief. Die Startgemeinschaft freute sich über Silber.