Am 10.03.07 fand die Ehrung zum Sportler des Jahres 2006 des Kreises Mittweida statt.
Und auch dieses Jahr konnten die Vorwärtsathleten recht erfolgreich abschneiden. Von Platz 2-7 war alles vertreten. Leider fehlte dieses Jahr wieder der erhoffte Sieg.
Bei den Männern sicherte sich Matti Herrmann mit Platz zwei das beste Vorwärtsergebnis. Vater Lutz musste sich wiederrum mit Platz fünf zu weit hinten einreihen lassen.
Bei den Frauen konnten die Rot-Gelben-Stars diesmal nicht wie gewohnt überzeugen. Mit Susann Eberwein konnte die Torschützenkönigin der Damenmanschaft auf Platz fünf das beste Resultat erzielen vor den beiden Leichtathletinnen Sabine Rogge und Sigrun Engert auf den Plätzen sechs und sieben.
In der Jungenwertung schrammte Marcus Wilde wie schon im Vorjahr minimal am Podestplatz vorbei und musste sich wiederum mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.
Die Zehnkampf-Männermannschaft mit Roberto Sobotka, Robert Uhlig und Matti Herrmann wurden wie im Vorjahr auf Platz drei gewählt und unsere Damenfußballerinnen kammen auf einen siebenten Platz.

Zusätzlich zu den sportlichen Ehrungen gab es für das STAB-TEAM den Fair-Play-Preis. Die Stabhochspringer borgten einen ihrer teuren Stäbe (auf eigenes Risiko) einer Sportlerin aus Mittweida. Mit diesem Stab war es Linda Gruner erst möglich den Mitteldeutschen Meistertittel zu erringen.

 

 

Mannschaft
  • Zugriffe: 5652
Um unserer Webseite für sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Verwendung der Webseite stimmen sie der Verwendung der Cookies zu.