26. Sachsenpokal

Zum mittlerweile 26. Mal fand der Sachsenpokal der SG Vorwärts Frankenberg statt. Bei diesem besonderen Wettbewerb gewinnt nicht unbedingt der Athlet, welcher am höchsten springt, sondern der der am nächsten an den Landesrekord in seiner Altersklasse heran springt.

Bei den Frauen war dies wieder ein Mal Petra Herrmann. Sie übersprang 2,52m und erreichte damit exakt 90% der Leistung des Sachsenrekordes der AK W60. Auf Platz zwei sprang Bianka Herrmann. Sie erreichte mit 2,62m die größte Höhe im Frauenbereich, was zu 81,88% reichte. Auf Platz drei landete ebenfalls eine Athletin mit dem Name Herrmann. Ria (SG Adelsberg) sprang 2,22m und damit bis auf 60% an den Landesrekord der AK W30.

Bei den Männern konnte Matti Herrmann seinen Vorjahressieg verteidigen. Er war an diesem Tag auch der einzige Springer, der sich an einer Landesrekordhöhe versuchte. Diese blieb aber noch nicht liegen. So dass er mit übersprungenen 4,32m 97,96% erreichte. Wie im letzten Jahr, wurde er am meisten von Hartmut Gruneberg vom TSV Leuna gefordert. Der M55iger sprang 3,02m und sicherte sich damit 92,92%. Auf Platz drei landete Torsten Voß vom SV Elbland Coswig-Meißen. Torsten zeigte, dass er in der Pause die er in den letzten Jahren eingelegt hatte, nicht viel verlernt hat und überwand 3,52m was 85,64% bedeuteten.

 

Im STAB-TEAM-CUP führen nach zwei von vier Wettbewerben Bianka und Matti Herrmann. Auf den zweiten Plätzen folgen Petra Herrmann und Thomas Seidel (SG Adelsberg). Und auf Bronze liegen im Moment Ria Herrmann und Torsten Voß.     

 

 

 

Sachsenpokal
Sachsenpokal Sachsenpokal
Sachsenpokal
Sachsenpokal Sachsenpokal
Sachsenpokal
Sachsenpokal Sachsenpokal


Drucken