An den LM der U16 bis Erwachsene nahmen sechs Sportler der SG Vorwärts Frankenberg teil.Matti Herrmann stellte im Dreisprung mit einer Weite von 12,98 m einen Landesrekord der M40 auf und wurde damit Dritter bei den Männern. Allerdings musste er nach drei Versuchen den Wettbewerb abbrechen, obwohl er bis dahin das Brett noch nicht getroffen hatte. Aber er wollte lieber zum Stabhochsprung gehen, der zwar über drei Stunden vorher begonnen hatte, in den er aber noch nicht eingestiegen war. Über 20 Athleten hatten diesen Wettbewerb angetreten. Das war schon eine Herausforderung beim Einspringen, bei dem eine lange Schlange von Springern anstand und diszipliniert wartete, um die Probesprünge zu absolvieren. Da die Athleten alle zeitig an der Anlage waren und das Einspringen schon über eine Stunde vor Wettkampfbeginn anfing, konnte der Zeitplan fast eingehalten werden. Insgesamt zog sich der Stabhochsprung vom Einspringen bis zum letzten Sprung über mehr als fünf Stunden hin. Die Frankenberger schlugen sich dabei sehr gut. Matti Herrmann gewann bei den Männern mit übersprungenen 4,40 m. Damit stellte er den zweiten Landesrekord der M40 auf. Vater Lutz Herrmann wurde mit 3,40 m bei den Männern Dritter. Bianka Herrmann gewann bei den Frauen mit 3,20 m Silber. Loki Herrmann gewann bei der U18 mit übersprungenen 3,50 m und Ari Herrmann holte Silber bei der M14. Ohne Medaille blieb Petra Herrmann, die bei den Frauen den 4. Platz belegte. Aber sie schaffte mit 2,60 m einen deutschen Rekord der W65.

  • Zugriffe: 1164
Um unserer Webseite für sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Verwendung der Webseite stimmen sie der Verwendung der Cookies zu.